Geografie der irischen Insel

Berge, Highlands und eine wilde Küste

Irland, die irische Insel, befindet sich im äußersten Nordwesten Europas, westlich von Großbritannien. Im Osten wird Irland von der Irischen See, dem Nordkanal und dem St. Georg - Kanal begrenzt. Die Entfernung der irischen Küste zur britischen Insel reicht im Norden von 20 Kilometer bis zu 200 Kilometer im Süden. Die irische Ostküste fällt überwiegend flach zur Irischen See ab. Die Irische See ist maximal bis etwa 200 Meter tief.

Highlands Irland - County Cork
Schafe mit Markierungen - Irish Highlands am Healy Pass

Irlands Küsten

Die Küsten der irischen Insel sind, mit Ausnahme der Ostküste, geprägt von meist tief ins Land eindringenden, flachen Buchten und steil zum Meer abfallenden Klippen. Die Buchten säumt meist ein sandiger Strand, die Strände können aber auch recht steinig sein. Die zum Atlantischen Ozean gewandte Westseite der irischen Küste wirkt besonders stark zerklüftet. Einige kleinere Inselchen befinden sich vereinzelt entlang der Nord- und Westküste Irlands der irischen Inseln vorgelagert.

Steinreiches Irland

Die überwiegende Gesteinsform an Irlands Westküste ist der Granit. Im Süden wird der Granit von Kalkgestein und vom rotem Sandstein abgelöst. Im Norden und Osten der irischen Inseln bewegt man sich auf Basalt vulkanischem Ursprungs.

Die irischen Highlands

Die Hügellandschaft des irischen Südens wird von zahlreichen Flusstälern zerschnitten. Das Landesinnere der irischen Insel ist geprägt von sanften Hügellandschaften und ausgedehnten Ebenen. Sandige und tonige Erden bedecken die irische Landmasse.

Irland - Burren-Karstlandschaft
Karstlandschaft - The Burren - in Irland

Typisch für Irland sind die unzähligen Seen und Torfmoore verteilt auf der Insel. Ein Geflecht von Flüssen, Bächen und künstlich geschaffenen Kanälen überzieht die ganze Insel und gewährleistet den Wasserreichtum überall auf der Insel. Wenn sich nicht gerade kahle Felsen zum Himmel recken, ist die irische Vegetation sehr ausgeprägt und verantwortlich für den Eindruck einer besonders grünen Insel.

Macgillycuddy Reeks

Der höchste Berg der Insel ist mit 1041 Meter Höhe der Carrauntoohill, auch Carrantual genannt, im Südwesten der irischen Insel im County Kerry. Der Berg ist die höchste Erhebung der Macgillycuddy Reeks. Das Gebirge der Macgillycuddy Reeks reckt sich auf der Halbinsel Iveragh dem Himmel entgegen.

Der Gebirgszug der "Irish Highlands" mit fast 100 Gipfeln befindet sich westlich der Seen von Killarny. Diese aus Sandstein geformten Höhenzüge besitzen mit dem Beenkeragh mit 1010 Meter und dem Caher mit 1001 Meter zwei weitere Berge über der Tausendermarke. Ein Bergpanorama wie man es aus den europäischen Alpen kennt, ist in Irland nicht zu erwarten.

Ben Bulben Tafelberg in Irland
Imposanter Ben Bulben - Tafelberg im County Sligo

Ben Bulben

Im Nordosten der irischen Insel bei der Stadt Sligo im gleichnamigen County, befindet sich der wie ein Tafelberg geformte Ben Bulben. Er misst zwar nur 527 Meter, ist aber durch seine abgeflachte, felsige Oberseite, an der Basis von grüner Vegetation gesäumt, eindrucksvoll anzusehen.

Mourne Mountains

Die höchste Erhebung Nordirlands ist der Slieve Donard (850 Meter) bei Newcastle im County Down. Er kennzeichnet die östliche Spitze der Mourne Mountains. Er ist direkt an der Küste gelegen.