Provinz Connacht - Irland

Irische Provinz im Westen

Die irische Provinz Connacht befindet sich im Westen Irlands. Die Provinz Connacht hat eine Bevölkerungszahl von etwa 500.000 Menschen. Früher wurde anstatt des Namens Connacht die Provinz als Connaught bezeichnet. Im Süden stößt die Provinz Connacht an die irische Provinz Munster an. Die Grenze zu der südirischen Provinz ist die Mündung des Shannon River in den Atlantik, östlich von Connacht liegt die Provinz Leinster, nördlich die Provinz Ulster. Dort ist die Grenze nahe der Bucht von Sligo.

Landkarte Provinz Connacht in Irland

Bekannt ist Connacht für die tausende Kilometer langen Steinmauern, die Connacht durchziehen, als Schutz vor Wind und Wetter und als Grenzmarkierungen. Die Größe der westlichen Provinz Connacht beträgt 17.122 km².

Inseln von Connacht

Zur Provinz Connacht zählen einige Insel vor Irlands Küste im Atlantik. Auf diesen Inseln soll in der Antike die legendäre Königin Maeve regiert haben. Ebenso soll sich dort der Pirat Grace O'Malley aufgehalten haben. Ein Funken Wahrheit steckt sicherlich in diesen Legenden. Die beeindruckenden Ringforts auf den Aran-Inseln zeugen von einer bewegten Vergangenheit in diesem Teil Irlands.

Typische Connemara-Landschaft - Grafschaft Mayo
Flußlandschaft in Connemara - County Mayo

Die größte der Irland vorgelagerten Inseln ist Achill Island. Ihre Größe beträgt 146 km². Etwa 2.500 Menschen leben dort. Dort gibt es sehr viele Torfmoore. Haupteinnahmequelle ist dort der Tourismus. Die Insel ist durch die Davitt Bridge mit dem irischen Festland verbunden.

Steinreiche Westküste Irlands

Die Provinz Connacht wird geprägt von kahlen Bergen, ausgedehnten Heidelandschaften und einsamen Seen. Dazu die Landschaft von Connemara und des Burren. Die Klippen am Atlantik sind recht zerklüftet, mit wenigen Sandstränden dazwischen. Connachts bekanntesten Klippen sind die "Cliffs of Moher" und den Klippen von "Loop Head".

Gälisch-irische Traditionen

In den noch stark ländlich geprägten Regionen der Provinz Connacht wird von den älteren Iren oft noch gälisch gesprochen, genauso wie im benachbarten County Donegal in der Provinz Ulster. Im Bezug auf die gälisch-irische Sprache und die irische Musik besitzt die Provinz Connacht eine reichhaltige und kulturhistorisch interessante Vergangenheit. Je weiter man nach Westen in die Provinz vordringt, umso stärker wird dem Besucher durch die oft verwendete gälische Schrift, Sprache und Symbolik die Tradition der Region bewusst. Gaelic Football, Rugby und Hurling sind die beliebtesten Sportarten in der Provinz Connacht.

Weiße Pferde an der Westküste Irlands
Wildpferde in der einsamen Landschaft von Connemara

Galway und Sligo

Die Städte Galway und Sligo sind die größten und zugleich beeindruckensten Städte in der Provinz Connacht. Die Städte besitzen viele Sehenswürdigkeiten. In Sligo fühlte sich der irische Dichter William Butler Yeats sehr wohl. Abgesehen von den größeren Küstenstädten Galway und Sligo liegen die kleinen Ortschaften der Provinz recht verstreut auf der Insel.

Der karge Boden Connachts brachte während der "Great Famine" gar keine Erträge mehr ein. Wer nicht flüchten konnte aus der Region, starb meist mangels Nahrung. Nach dem Ende der Hungersnot war die Provinz Connacht fast menschenleer.