Glencolmcille (Glencolumbkille) - County Donegal - Irland

Im Tal des Heiligen Columba

Glencolmcille, auch Glencolumbkille genannt, ist in ein kleines Dorf in der Grafschaft Donegal. Glencolmcille befindet sich etwa 40 Kilometer westlich der Stadt Donegal. Die Grafschaft Donegal ist für die Einsamkeit bekannt und wird auch nicht in der Ferienzeit von Touristen "überrannt". Abseits des Trubels, kann in Donegal die Schönheit Irlands in Ruhe genossen werden. Die Region hat reichlich Natur zu bieten.

Glencolumbkille mit Kirche und Steele
Steinsteele - hinten das Dorf Glencolumbkille mit Kirche

Bildernachweis: 453673237 © Remizov shutterstock.com

Grüne Idylle mit Geschichte

Berge, wilde Strandbereiche, Klippen, Seen und viel "grünes" Land prägen diese irische Region. Donegal ist eine der Gaeltacht-Regionen Irlands. Dies bedeutet, dass in diesem Teil Irlands nur Irisch gesprochen wird. Das Dorf Glencolmcille und die umgebende Region bietet viele Zeugnisse aus Stein aus der vor- und frühchristlichen Zeit Irlands. Das Gebiet wird im Süden von den Slieve League - Bergen begrenzt, die nördlich Grenze befindet sich am Berg "Slieve Tooey". Im Westen der Region befindet sich der Atlantische Ozean.

Irischer Mönch auf Wanderschaft

Das Tal des Heiligen Columba, das "Glen" (irisch für Tal) des St. Columcille, ist ein bedeutender und wichtiger Wallfahrtsort für die Iren. Der Heilige Columba soll sehr lange in dieser Region der Slieve League - Halbinsel von Irland gewirkt haben (6. Jahrhundert). Später soll er nach Schottland gegangen sein. Der Heilige Columba soll ein Kloster in Glencolmcille gebaut haben. Davon sind allerdings heute keine sichtbaren Nachweise mehr vorhanden.

Glencolmcille Folk Village Museum

Im Dorf Glencolmcille befindet sich das Glencolmcille Folk Village Museum, welches das Leben der vergangenen Jahrhunderte in Irland und Donegal zeigt. Das Glencolmcille Folk Village Museum besteht im wesentlichen aus drei Gebäuden. Jedes Haus führt den Besucher in eine andere irisches Zeit.

Glengesh Pass im County Donegal
Der Glengesh Pass verbindet Glencolumbkille mit Ardara

Ein Haus stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert (1720). ein Haus aus dem 19. Jahrhundert (1820) und ein Haus aus dem frühen 20. Jahrhundert (1920). Die Häuser sind mit original Mobiliar, Bildern und Haushaltsgeräten (Butterfässer, Spinnräder) der jeweiligen Zeit ausgestattet. Das Museum wurde im Jahre 1950 eröffnet, um mehr Touristen ins einsame Donegal zu locken.