Hill of Tara im Boyne Valley - County Meath

Hügel der irischen Hochkönige

Der Hill of Tara im County Meath ist einer der wichtigsten und bedeutsamsten kulturhistorische Orte in Irland. Von Mai bis September kann der Hill of Tara besichtigt werden. Am Monument besucht man zunächst das Besucherzentrum, das sich in der Kirche St. Patrick befindet. Ist man dann auf dem Hügel angekommen, kann man zunächst nichts außergewöhnliches entdecken. Wer dort imposante Sehenswürdigkeiten erwartet, wird entäuscht sein.

Stein von Fal - Krönungsstein irischer Hochkönige
Vorne der Stone of Destiny am Hill of Tara

Gute Weitsicht über Irland - wenn die Sonne scheint

Schaut man sich um auf der Kuppe des Hügels, merkt man, dass sich von dort aus ein riesiges Gebiet überblicken läßt. Wenn dann noch gutes Wetter herrscht, kann man von dort aus Berge aller vier irischen Provinzen (Munster, Leinster, Connacht, Ulster) erkennen.

Hill of Tara - Kult- und Krönungsstätte

Dieser einzigartige Ausblick war wohl auch ein Grund dafür, daß Tara zum Sitz der irischen Hochkönige erkoren wurde. Vermutlich war dieser Platz in schon früh in der irischen Geschichte eine Kultstätte. In der Bronzezeit wurden dort nachweislich Bestattungen vollzogen. Die Druiden und keltischen Priester haben Tara ebenfalls als Kultstätte genutzt.

Alle Straßen Irlands führten zum Zentrum "Hill of Tara"

Verläßliche Aussagen zu den irischen Herrschern lassen sich erst für die Zeit nach Christi Geburt für Irland treffen. Der König Conn Ceadchathach war im 3. Jahrhundert der erste bedeutsame irische König. Er ließ im Land Straßen bauen, die alle im Zentrum Tara endeten. Im 5. Jahrhundert versuchte der heutige irische Nationalheilige St. Patrick vergeblich, den damals herrschenden König Laoghaire zu christianisieren.

Statue von St. Patrick am Hill of Tara
Statue St. Patrick - Hill of Tara

St. Patrick ist heute der Herrscher von "Hill of Tara"

Heute schaut in unmittelbarer Nähe des Kultplatzes eine Statue des Heiligen St. Patrick, auf einem Sockel stehend, in die irischen Weiten hinaus. In Stein gemeißelt wird hier der Sieg uind die Macht der christlichen Lehren über das "Heidentum" dargestellt. Das Christentum hat den Hill of Tara erobert. Neben der Statue des St. Patrick liegt der ein Stein der "Coronation Stone" genannt wird. Auf diesem Krönungsstein sollen die irischen Könige wähend ihrer Krönung gestanden haben.

Versammlungsort des Widerstands

Durch die nun fortschreitende Chrisitianisierung des irischen Volkes verlor Tara im County Meath allmählich an Bedeutung in Irland. Symbolisch und kulturhistorisch war der Hill of Tara in aber nach wie vor ein geheiligter Ort. So versammelte der irische Hochkönig Brian Boru im Jahre 1002 die irischen Regionalkönige in Tara, um gemeinsam die in die Region Dublin eingedrungenen Wikinger wieder aus dem Land zu jagen.

Kreuz auf dem Schlachtfeld von 1798 - Rebellion United Irishmen
Kreuz am Schlachtfeld - Irische Rebellion 1798

Im Jahr 1798 kämpften irische Rebellen - United Irihmen - gegen militärisch überlegene, britische Besatzertruppen auf dem Hill of Tara. Dabei kamen fast alle der irischen Rebellen zu Tode. Im Jahre 1843 rief der bekannte irische Widerstandskämpfer gegen die Briten Daniel O`Connell in Tara vor fast 1 Million Iren zum Widerstand gegen die britische Besatzungsmacht auf.

Fort of Synods

Das Fort of Synods war ein weiteres Bauwerk in frühchristlichen Zeiten Irlands. Die Heiligen Brendan, Ruadhan und Patrick sollen dort christlich geprägte Versammlungen abgehalten haben. Das Areal des "Fort of Synods" schließt sich direkt an den Friedhof der nahen St. Patricks Kirche an. Dort steet auch das Adamnans Cross, ein megalithischer Stein, über dessen Alter und Funktion nocht nicht viel erfahren konnte.